“Vampirlifting” Eigenblutlifting (PRP-Therapie)

Vampir Lifting bezeichnet eine moderne Behandlung mit Eigenblut, medizinisch plättchenreiches Blutplasma (PRP) genannt. Mit dieser PRP-Therapie können Falten behandelt oder das Haarwachstum stimuliert werden. Die verschiedenen Begriffe Vampirlifting, Eigenblutlifting und PRP-Therapie werden zur besseren Lesbarkeit des Textes abwechselnd genutzt.

Was ist Vampirlifting (PRP-Therapie)?

Bei einem Vampirlifting (PRP-Therapie) wird körpereigenes Blut verwendet. Daher stammt auch der Begriff Eigenblut-Therapie oder Vampirlifting. Das Blut des Patienten wird zunächst entnommen und mit für die Blutgerinnung und Wundheilung wichtigen Blutplättchen (Thrombozyten) angereichert. Gleichzeitig werden Blutzellen mit unerwünschten Wirkungen entfernt. Die roten Blutkörperchen (Erythrozyten), die aggressive freie Sauerstoffradikale und entzündungsfördernde Botenstoffe bilden. Und die weissen Blutzellen (Leukozyten), welche schädliche Enzyme (Proteasen) freisetzen. Beide werden bei der Herstellung von plättchenreichem Plasma (PRP) möglichst eliminiert. Die verbleibenden Blutplättchen hingegen enthalten eine Vielzahl von Wachstumsfaktoren und Botenstoffen, die bei ihrer Freisetzung im Körper die Geweberegeneration fördern. Deswegen legt PD Dr. med. O. Scheufler in der AARE KLINIK großen Wert darauf, dass ihre Zahl auf das Mehrfache der natürlicherweise im Blut vorhandenen Konzentration gesteigert werden. So entfaltet das Vampirlifting im Rahmen der PRP-Therapie die beste Wirkung.

WIE wirkt ein Vampirlifting (PRP-Therapie)?

PD Dr. med. O. Scheufler hat die Erfahrung gemacht, dass die Behandlung mit plättchenreichem Plasma die eigene Regenerationsfähigkeit des Gewebes fördert. Diese positive Wirkung ist wissenschaftlich erwiesen. Sie basiert auf der fördernden Wirkung der Blutplättchen (Thrombozyten). Um den Prozess anzustoßen, werden dem Patienten kleinen Mengen Blut entnommen, wie bei einer Blutuntersuchung. Daher stammt auch der Begriff Vampirlifting. Anschließend wird es zentrifugiert, um die unerwünschten Blutbestandteile, die roten Blutkörperchen und weissen Blutzellen, zu entfernen und die erwünschten Blutplättchen auf die etwa 2.5-fache Konzentration anzureichern. Das auf diese Weise hergestellte plättchenreiche Plasma wird mit sehr feinen Kanülen in vielen kleinen Portionen in die Haut des Patienten injiziert. Dort, im Gesicht oder an der Kopfhaut, setzen die Blutplättchen Botenstoffe und Wachstumsfaktoren frei. Diese locken Stammzellen und andere Zellen an. So wird beim Vampirlifting der Heilungsprozess in Gang gesetzt, durch den u.a. die Gewebedurchblutung und Neubildung von Kollagen gesteigert wird. Hieraus resultiert eine Verbesserung der Hautqualität (Textur, Festigkeit, Elastizität und Pigmentierung) oder auch eine Förderung des Haarwachstums.

Ist ein Vampirlifting bei mir sinnvoll?

Ein „Vampir Lifting“ kann bei Ihnen sinnvoll sein, wenn die folgenden Voraussetzungen vorliegen:

  • Ihre Haut ist sonnengeschädigt, dünn und faltig (aktinische Elastose)
  • Sie leiden unter kosmetisch störenden Narben, z.B. infolge von Akne oder Operationen.
  • Sie stören feine Gesichtsfältchen, z.B. im Bereich der Augenlider oder Lippen.
  • Sie wünschen sich ein glatteres, gleichmäßigeres Hautbild.
  • Sie haben Dehnungsstreifen, z.B. als Folge von Gewichtsschwankungen oder Schwangerschaft.
  • Sie leiden unter Haarausfall.

Eine Behandlung mit Eigenblut (PRP) kann Narben oder Dehnungsstreifen nicht entfernen, aber diese optisch unauffälliger machen.

Wie wird ein Vampirlifting geplant?

Wie vor jeder anderen kosmetischen Behandlung in der AARE KLINIK und dem Medical Spa steht auch vor einem «Vampir Lifting» eine umfassende Beratung bei PD Dr. med. O. Scheufler. Hierbei werden zunächst Ihre Wünsche und Erwartungen an die Behandlung geklärt und die Möglichkeiten und Grenzen der Behandlung mit plättchenreichem Plasma aufgezeigt. Nach einer Untersuchung und Befragung über Ihren Gesundheitszustand und mögliche Vorerkrankungen werden Sie über die Behandlungsalternativen informiert. Erst wenn eine Behandlung mit PRP sich als sinnvoll und erfolgversprechend erweist wird die eigentliche Behandlung geplant, wozu auch die Aufklärung über Risiken und Nebenwirkungen gehört.

Aufgrund der, wenn auch mikroskopisch feinen Verletzungen und Reizungen, die der Haut bei der Injektion von PRP zugefügt werden, ist die Behandlung in folgenden Situationen nicht geeignet:

  • Hautreizungen und Ekzeme
  • Hautinfektionen
  • Pilzinfektionen
  • Aktive Akne
  • Aktive Rosazea
  • Psoriasis (Schuppenflechte)
  • Hautkrebs und Vorstufen
  • Prominente Muttermale
  • Warzen
  • Wunden

Wie wird ein Vampirlifting durchgeführt?

Vor jedem «Vampir Lifting» werden standardisierte Digitalfotos der zu behandelnden Körperregion erstellt. Die Hautareale werden 30-45 Minuten vor der PRP-Behandlung mit einer Lokalanästhetika-Creme vorbehandelt, um eine schmerzfreie Behandlung zu gewährleisten.

Zur Herstellung des plättchenreichen Plasmas wird dem Patienten Blut mit einer Spritze entnommen und dieses zentrifugiert, um die unerwünschten roten und weissen Blutzellen zu entfernen und die erwünschten Blutplättchen auf die etwa 2.5-fache Konzentration anzureichern. Anschliessend wird das PRP mit sehr feinen Kanülen in Form vieler kleiner Quaddeln in die Haut des Patienten injiziert.

Welche Risiken und Nebenwirkungen hat eine PRP-Therapie?

Wie bei allen Behandlungen können auch beim «Vampir Lifting» Nebenwirkungen auftreten. Komplikationen sind hingegen sehr selten.

  • Nach der Behandlung sind an den Injektionsstellen kleine Quaddeln sichtbar, die sich in den folgenden Stunden bis Tagen zurückbilden.
  • Es kann gelegentlich zu leichten Blutergüssen an den Injektionsstellen kommen.
  • In den ersten Tagen nach der Behandlung zeigt sich eine Rötung und Schwellung der Haut. Rötungen können bereits wieder ab dem ersten Tag nach der Behandlung mit Makeup abgedeckt werden.
  • In der Regel beträgt die Heilungszeit nur wenige Tage, so dass bei einer Behandlung am Freitag die berufliche Tätigkeit am Montag wieder aufgenommen werden kann. Eine leichte Hautrötung kann aber bis zu einer Woche anhalten.
  • Auch mikroskopische Verletzungen der Haut durch die Nadeln und die Injektion von PRP lösen eine entzündliche Reaktion im Rahmen der Wundheilung aus. Daher besteht auch nach der Behandlung mit PRP das Risiko einer post-inflammatorischen Hyperpigmentierung, d.h. einer dunkleren Pigmentierung der Haut. Konsequenter Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor 50+ und das Vermeiden von Substanzen, die zu einer Sensibilisierung der Haut gegenüber UV-Strahlen führen, ist daher über 2-4 Wochen nach der Behandlung zu berücksichtigen, um das Risiko eine Hyperpigmentierung zu minimieren.

Wie verhalte ich mich vor der PRP-Behandlung?

Eine besondere Vorbereitung auf das «Vampir Lifting» ist nicht erforderlich. Lediglich auf Makeup sollte am Behandlungstag verzichtet werden. Bei bestimmten Vorerkrankungen (z.B. Herpes labialis) kann eine spezifische Vorbereitung sinnvoll sein. Sie werden hierüber im Beratungsgespräch informiert.

Wie verhalte ich mich nach der PRP-Therapie?

  • Am Tag der Behandlung sollte die Haut nur mit Wasser gewaschen werden und eine nicht parfümierte leicht rückfettende Tagescreme aufgebracht werden.
  • Ab dem ersten Tag nach der Behandlung können Rötungen der Haut mit Makeup abgedeckt werden.
  • Ab 2-3 Tagen nach der Behandlung können die meisten Hautpflegeprodukte, insbesondere Vitamin A- und C-haltige Cremes, wieder aufgebracht werden.
  • Die behandelte Hautregion sollte über 2-4 Wochen vor der Sonne geschützt werden. Hierzu empfiehlt sich die konsequente Anwendung von Sonnencremes mit einem Lichtschutzfaktor 50+. Alle Substanzen (Medikamente, Cremes, etc.), die die Haut gegenüber UV-Strahlen sensibilisieren müssen zudem in dieser Zeit vermieden werden, um das Risiko einer post-inflammatorischen Hyperpigmentierung zu minimieren.

Wann sieht man das Behandlungsergebnis?

Das Ergebnis der Eigenblut-Behandlung ist meist nach 1-3 Monaten sichtbar. Allerdings sind in der Regel mehrere Sitzungen erforderlich, um das gewünschte Behandlungsziel zu erreichen. So sind zur Behandlung feiner Falten oder Augenringe an den Unterlidern meist 3 Sitzungen und zur Behandlung sonnengeschädigter oder vernarbter Haut 3-4 Sitzungen in Intervallen von 4-6 Wochen nötig. Da die Hautalterung mit der Zeit fortschreitet ist zudem zur Verjüngung des Hautbildes eine regelmässige Wiederholung der Behandlung, meist in jährlichen Intervallen, sinnvoll.

Was kostet eine Eigenblut-Behandlung?

Die Kosten für ein PRP-Behandlung hängen von der Grösse der zu behandelnden Hautregion und der Anzahl der Einzelbehandlungen ab. Ein genauer Kostenvoranschlag kann daher erst nach einem persönlichen Beratungsgespräch erstellt werden.

WIE bekomme ich einen Termin in der AARE KLINIK?

Termine zum Vampirlifting erhalten Sie über unser Kontaktformular (hier klicken), oder durch direkten Anruf 031 333 01 07 in der AARE KLINIK.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen